Direkt zum Inhalt springen

Soziale Einrichtungen

Die wichtigsten Aufgaben der Abteilung Soziale Einrichtungen umfassen:
Heimbewilligungsverfahren, Platzbedarfsplanung, Bauinvestitionen, Betriebs- und Einrichtungsbeiträge, Heimaufsicht, Interkantonale Vereinbarung für Soziale Einrichtungen (IVSE).

Alle diese Aufgaben stehen im Dienst der über ca. 2000 erwachsenen Menschen mit Behinderung, die in 35 stationären Thurgauer Einrichtungen wohnen und/oder arbeiten. Davon hat der Kanton mit 25 Einrichtungen einen Leistungsvertrag abgeschlossen.

Rund 1000 Menschen mit Behinderung arbeiten in neun anerkannten Thurgauer Werk- oder Beschäftigungsstätten, wo sie eine sinnvolle, ihren Fähigkeiten angepasste Beschäftigungsmöglichkeit nutzen können.

In neun weiteren eher kleinen Wohnheimen leben mehrheitlich IV-berechtigte Personen. Sie bieten zusammen zirka 170 Plätze für Menschen mit Behinderung an.

Einrichtungen für Menschen im AHV-Alter unterstehen separaten Vorgaben des Amtes für Gesundheit.

 

Kontakt