Direkt zum Inhalt springen

Zuständigkeit

Der Bund delegiert die Betreuung von Personen des Asylrechts an die Kantone. Der Kanton Thurgau hat in der ersten Phase damit die Peregrina-Stiftung beauftragt, welche die Durchgangsheime führt. In der zweiten Phase sind die Gemeinden für die Betreuung zuständig. Das Sozialamt des Kantons Thurgau stellt die Unterbringung und Unterstützung von Asylsuchenden sicher und koordiniert die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kanton, Gemeinden und der Peregrina-Stiftung.

Zu Fragestellungen und Neuigkeiten rund um das nationale Ausländer- und Asylrecht finden Sie alle relevanten Informationen auf der Webseite des Staatssekretariates für Migration (SEM).

Zur Entlastung der Standortgemeinden hat das Sozialamt des Kantons Thurgau mit dem Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) eine Leistungsvereinbarung betr. Verfahrensbegleitung für unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) abgeschlossen. Die Leistung der HEKS Rechtsberatungsstelle umfasst die Information zur Bundesanhörung und ein Vorgespräch, die Begleitung zur Bundesanhörung, eine Unterstützung bei weiteren Verfahrensschritten, die Mitteilung eines Entscheids und Besprechung des Inhalts, die rechtliche Beratung sowie eine allfällige Beschwerderedaktion. Die Verfahrensbegleitung für die UMA endet bei Erlangung der Volljährigkeit.

 

Kontakt