Direkt zum Inhalt springen

Bauinvestitionen

Der Kanton Thurgau subventioniert Neubauten und bauliche Erneuerungen von Wohnheimen, Werk- und Tagesstätten. Unterhaltsarbeiten sind dagegen nicht subventionsberechtigt.

In der Praxis bestimmen das Sozialamt und das Hochbauamt, was als Unterhalt und was als Erneuerung gilt. Die beitragsberechtigten Kosten betragen gegenwärtig maximal 55 %. Damit der Kanton Thurgau Beiträge ausrichtet, ist eine Koordination zwischen den Einrichtungen, dem Hochbauamt und dem zuständigen Departement nötig. Diese Aufgabe nimmt die Abteilung Soziale Einrichtungen wahr.

Das Hochbauamt begleitet alle Bauprojekte, prüft, ob ein Projekt dem Richtraumprogramm entspricht und es architektonisch sowie von den Abläufen her richtig angegangen wurde. Das Sozialamt des Kantons Thurgau beurteilt, ob aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine Bau- oder eine Mietlösung vorzuziehen ist.

Leitfaden für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen

Weisungen des Regierungsrates zur Ausrichtung von Investitionsbeiträgen an Sonderschulen sowie Einrichtungen für erwachsene Menschen mit Behinderung (Bau- und Einrichtungsbeiträge) Stand 1. Januar 2016

Weisungen des Regierungsrates zum Richtraumprogramm für Sonderschulen, für Einrichtungen für erwachsene Menschen mit Behinderung sowie für Kinder und Jugendliche (Richtraumprogramm) Stand. 1. Januar 2016

 
Kontakt